Horst Janssen (*1929-1995)

Horst Janssen war einer der genialsten Zeichner und Radierer des 20. Jahrhunderts. Er kümmerte sich nicht um den Zeitgeist, der Künstler hatte seine eigene Bildsprache mit der er seinem Sarkasmus und seiner Gesellschaftskritik Ausdruck verlieh. Hochzuloben ist seine einzigartige Leistung, die exzessive und geradezu selbstzerstörerische Wiederkehr von Figur, Landschaft und Realien in der Kunst zur Zeit der Abstraktion zu zeigen. Seine ironischen Porträts und Selbstporträts finden in Sammlerkreisen großen Anklang. Generationen an Künstlern werden sich an ihm messen. 1968 nahm er an der XXXIV Biennale in Venedig teil, 1977 an der Documenta 6 in Kassel, es folgten internationale Ausstellungen weltweit. Als "Jahrhunderterscheinung" bezeichnet Prof. Wilhelm Hornbostel Horst Janssen. Im Jahr 2000 wurde in Oldenburg das ihm und seinem Werk gewidmete HORST-JANSSEN-MUSEUM eröffnet. Arbeiten von ihm hängen u.a. im Centre Pompidou (Paris), Kunsthalle Hamburg, Moma (New York) um nur einige zu erwähnen.

Diese und über 20 weitere Arbeiten finden Sie in unserer Galerie.

Alle Bilder sind konservatorisch hochwertig gerahmt!

Zurück zu "Künstler"