Max Liebermann (*1847-1935)

Max Liebermann gilt durch sein Werk und seine kunstpolitische Tätigkeit als einer der wichtigsten Wegbereiter der modernen Kunst. Nach seinem Studium in Berlin und Weimar wandte er sich 1874 der neuen französischen Kunst, der Freiluftmalerei der "Schule von Barbizon" zu, die neben der altniederländischen Malerei, maßgeblich stilgebend für sein Werk wurde. Er gehört zu den bedeutendsten Vertretern des deutschen Impressionismus. 1889 nahm er an der Weltausstellung in Paris teil. Dort ehrte man ihn mit einer Ehrenmedaille und nahm ihn auf in die "Société des Beaux-Arts". Liebermann wird 1897 zum Professor der Königlichen Akademie der Künste ernannt. Von 1920 - 1932 war er Präsident der Preußischen Akademie der Künste, danach Ehrenpräsident. Seine Bilder sind in den größten Museen weltweit zu bestaunen. 

Diese und über 50 weitere Arbeiten finden Sie in unserer Galerie.

Alle Bilder sind konservatorisch hochwertig gerahmt!

Zurück zu "Künstler"