Elisabeth Besnier

Lachende Gesichter, verführerisch, amüsiert oder betrübt. Elisabeth Besnier malt Frauen in all ihren Facetten. Stets figrativ arbeitet Elisabeth Besnier in Öl auf Leinwand mit dem Malmesser und huldigt der Weiblichkeit in leuchtenden Farben. Eine Lehrerin die zur Künstlerin wurde, oder gar eine Künstlerin, die sich hinter der Fassade einer Lehrerin verbarg. Ganz gleich welche Laufbahn Elisabeth Besnier gerade verfolgte, ihr Motiv ist immer die Leidenschaft gewesen. Da Elisabeth Besnier handwerklich begabt und immer schon an schönen Dingen und Kunst interessiert war, schenkte ihr eine Freundin eines Tages einen Aquarellkasten, einen Malblock und einen Pinsel zum Geburtstag. Das war der Anfang.
Sie selbt entwickelte eine erstaunlich anspruchsvolle Technik, die sie später unter Anleitung im Atelier von Régis Bouffay in Elbeuf perfektionierte. Elisabeth Besniers Definiton von Malerei heißt feinfühliger Ausdruck, hervorgebracht durch das raffinierte Spiel von Komposition und Farbe. Feinfühlig und graziös malt Elisabeth Besnier die Frauen mit ihrem Malwerkzeug, nahezu einzigartig in ihrer Kühnheit und Sinnlichkeit. "Ich entscheide nicht wirklich was ich male, es ist vielmehr so, dass ich, wenn ich eine Person sehe, versuche das Gefühl hinter dem Ausdruck zu entdecken und einzufangen. Ich liebe es zu experimentieren, ich liebe auch das Bizarre, Erstaunliche". Elisabeth Besnier nimmt sich Zeit zu experiementieren aber gestaltet nach ihrem Instinkt. Stark beeinflusst durch ihr erstes Gemälde, dass durch Zufall in der Messertechnik entstanden ist, entschied sie in dieser Art weiter zu arbeiten, nachdem ihr die Versuche mit Pinsel und Bürste nicht zusagten.

Sie erhalten zu jedem Bild ein Echtheitszertifikat!

Zurück zu "Künstler"