Patrizia Casagranda (*1979-)

"Es sind Portraits der schönen Mädchen aus Indien, die vom Müllauflesen leben und trotz dieser Armut ein sehr positives Lebensgefühl ausstrahlen, das in meinen Bildern zur Momentaufnahme wird. Im Hintergrund der Bilder habe ich den Müll der Mädchen verarbeitet, den sie jeden Morgen sammeln - verbrannt, bemalt, geklebt. Dadurch entstehen sehr lebendige Strukturen. Als Typografie habe ich Zitate aus dem Film "The Great Dictator" von Charlie Chaplin verwendet, der an die Menschlichkeit in jedem appeliert und uns im Namen der Demokratie auffordert: Let us all unite!"

Patrizia Casagrandas Bilder sind ausdrucksstarke Symbiosen aus Collage, Malerei und Graffiti. Um diesen besonderen Stil zu kreieren, bezieht die Künstlerin gezielt den Rostprozess in die Entstehung ihrer Werke mit ein. In einer Zeit der zunehmend digitalen Kunst setzen Patrizia Casagrandas Arbeiten auf eine greifbare Materialität. Schicht um Schicht offenbaren sie dem Betrachter verwittertes Metall, gerissenes und vergilbtes Papier und Strukturen, die an abbröckelnden Putz erinnern. So erweisen sie sich zugleich als Reflektionen über die schnelllebige Medienwelt mit ihren scheinbar täglich wechselnden Werbekampagnen und Schönheitsidealen.

Zurück zu "Künstler"