Frank Damm (*1971-)

In seiner Malerei beschäftigt sich Frank Damm mit alltäglichen Gegenständen, die oft in großflächige Farbkompositionen eingebunden sind. Die Darstellung ist mal abstrakt, mal realistisch, mal wird beides einander gegenübergestellt. Dabei werden Einflüsse vor allem aus dem Kubismus deutlich, wenn in beinahe geometrischen Farbkompositionen in Öl und Acryl collageartig Materialien wie Zeitung, Karton und Stoff eingebunden und mit zeichnerischen Elementen und Lackschichten überzogen werden. Oft stehen diese Bilder für sich oder sind in Serien aufeinander bezogen, immer wieder findet sich die Gegenüberstellung abstrahierter Motive mit einem fotorealistischen Gegenstück, mit dem die Abstraktion dieser Motive verdeutlicht wird.

Zurück zu "Künstler"