Bea Danckaert (*1948-)

Bea Danckaert erlag schon früh dem Zauber der Natur. Bereits als kleines Mädchen liebte sie es, gemeinsam mit ihrem Vater die beschauliche Landschaft im belgischen Korbeek-Lo zu durchwandern und die eindrucksvollen Farben zu entdecken. Die Prägung ihres unvergleichlichen Malstils erfolgte nachdem sie sich von den herrschenden Regeln und Konventionen der Akademie befreite und ihr erstes Atelier bezog. Die Landschaften jener früher Jahre wiesen zunächst noch expressive Züge auf, sie stellten aussdrucksstarke Reflektionen ihrer täglichen Umwelt dar, die die Künstlerin mit heftigen Pinselstrichen in Öl festhielt. Später wandte sich Bea Danckaert der abstrakten Malerei zu, in der sie das geeignete Medium fand, ihre Gefühle und Stimmungen auszudrücken.

Zurück zu "Künstler"