Adi Holzer (*1936-)

Der österreichische Illustrator, Zeichner, Maler, Grafiker, Glasmaler und Bildhauer Adi Holzer wurde 1936 in Stockerau bei Wien geboren. Grossen Einfluss auf seine künstlerische Entwicklung hatte der jährlich stattfindende Jahrmarkt, ebenso das religiöse Umfeld von Stockerau, das durch den Märtyrer Koloman geprägt ist. Nach der Matura 1955 studierte Holzer an der Akademie der bildenden Künste in Wien bis 1960. Für 2 Jahre arbeitete er als Kunsterzieher.1965 lernte er den Clown Charlie Rivel und den Lyriker J. Holmgard kennen, diese Freundschaften prägten sein Denken und sein Lebenswerk. Gemeinsame Projekte entstanden, Rivel diente Holzer als Modell für Bilder und Skulpturen. Ab 1969 arbeitete Holzer als freischaffender Künstler. Mehr als 300 internationale Ausstellungen, Kunstmessen, Biennalen, Triennalen und öffentliche Aufträge zeugen von der Akzeptanz seiner Arbeit. Er entwickelt eine eigene Bildwelt in der er österreichische und skandinavische künstlerische Traditionen fortführt. Holzer beherrscht die Technik des Siebdrucks wie kein anderer Künstler. Seine Blätter sind sorgfältig mit der Hand durchgeriebene Originale, von denen keines dem anderen gleicht.