Volker Köpp (*1953-)

Volker Köpp wurde 1953 auf Usedom geboren. Nach Ende der Schulzeit in Ahlbeck machte er eine Forstarbeiterlehre in Güstrow und absolvierte den Wehrdienst in Peenemünde und Garz. Danach arbeitete er zunächst als Requisiteur am Theater in Cottbus und nahm ein Abendstudium an der HfBK in Dresden auf. Von 1976 an studierte er an der Hochschule für bildende Künste in Dresden , dass er 1981 erfolgreich abschloss. Seit 1981 arbeitet Köpp als freiberuflicher Künstler, Grafiker und Galerist in Ahlbeck. 1989 reist er über Prag in die BRD aus und wirkte von 1990-1993 als Werbegrafiker und Dozent in Osnabrück. Er kehrt 1993 nach Ahlbeck zurück und hat im Galerie-Cafè „Möwe“ bis ins Jahr 2000 eine Dauerausstellung. Köpp kauft eine kleine Fischerkate an und gestaltet sie zu einer eigenen Galerie um, die er seit 2004 als „Galerie Köpp“ betreibt.

Volker Köpps Malerei umfasst thematisch die klassischen Motive: Strand, Boote, das Meer und die Architektur Usedoms. Art der Auffassung und Wiedergabe zeichnen ihn als sensiblen Beobachter und Maler feiner Stimmungen aus. Köpp haucht seinen Bildobjekten ein Eigenleben ein. Jenseits aller realistischen Darstellung bekommen Häuser, Gebäude und Strassen auf einer geistigen Ebene Bedeutung. Fein abgestufte Farbnuancen, oft in kühlen blau-grau und Weisstönen unterstreichen die Intention des Künstlers.

1991 haben wir eine große und umpfangreiche Ausstellung bei uns in den Räumen gezeigt und arbeiten seit dem mit Volker Köpp zusammen.

Arbeiten von Köpp finden sich in der HfBK in Dresden, im Kulturhistorischen Museum Stralsund und im Museum Wolgast.

 

Sie erhalten zu jedem Bild ein Echtheitszertifikat!ausgestellt.