Arthur Luiz Piza (*1928 - 2017)

Der 1928 in Sao Paulo geborene Künstler Arthur Luiz Piza gehörte zu den bedeutenden Vertretern der abstrakten Malerei und Druckgraphik nach dem 2. Weltkrieg. Er studierte Zeichnung bei Johnny Friedlaender und erlernte die klassischen Mal-und Graphiktechniken. Piza war in Kontakt zur lateinamerikanischen Kunstszene, den geometrischen Konstruktivisten in Paris. Er entwickelte eine eigene Technik, die auf der Gravur von Kupferplatten beruhte, für die er eine Spezialtinte verwendete. Zu seinen Vorbildern zählen Antonio Gomide, Joan Miro und Johnny Friedlaender. Im Prinzip lässt sich das Formenrepertoir von Piza auf drei Motive reduzieren: Dreiecke, Rechtecke und Schachbrettsysteme. Werke in öffentlichen Sammlungen:Guggenheim Museum, New York, Victoria & Albert Museum, London, Centre Pompidou, Paris, Albertina Museum, Wien, u.v.m.

Alle Bilder sind konservatorisch hochwertig gerahmt! Sie erhalten zu jedem Bild ein Echtheitszertifikat!

"Zurück zu Künstler"